„GEGEN JEDE MAUSCHELEI“

„GEGEN JEDE MAUSCHELEI“

MEHR GÜNSTIGER WOHNRAUM – GEGEN KORRUPTION

Jochen Mauel als Leiter der GAG-Immobilienwirtschaft und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfahren immer wieder hautnah, welche negativen Auswirkungen der dauerhafte Wohnraum-Mangel in Köln für viele Menschen konkret hat. Im Interview spricht er über mögliche Auswege aus der Misere und Gestaltungsspielräume für ein lebenswertes Zusammenleben.

 

Herr Mauel, die GAG-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kundencentern berichten von immer mehr verzweifelten Wohnungssuchenden. Auf 200 verfügbare Wohnungen kommen bei der GAG gegenwärtig rund 15.000 Interessenten. Wie ist diese Schere wieder zu schließen?

Es gibt da eigentlich nur einen einzigen Ausweg: Wir brauchen mehr günstigen Wohnraum. Da ist in den vergangenen Jahrzehnten in vielen großen Städten Deutschlands zu wenig geschehen. Die GAG leistet ihren Beitrag, indem sie in den kommenden Jahren jährlich mehr als 500 Wohnungen neu baut.